Reservierung

Weinkultur genießen:

Hochwertige Weine, Cava und mehr


Entdecken Sie die ganze Vielfalt Spaniens.

Für jeden Geschmack

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an Rotweinen aus allen Regionen Spaniens – vom „Joven“ bis zum „Gran Reserva“. Ebenso besonders: Weissweine von leicht bis gereift – im Holzfass. Was natürlich nicht fehlen darf: die Spezialität aus dem Nordosten Spaniens – spritziger Cava aus Flaschengärung. Von trockenem „Fino“ bis zum süßen „Pedro Ximenez“ sind unsere Sherrys aus dem Süden Spaniens. Natürlich bieten wir Ihnen auch eine große Auswahl des klassischen Digestiv: Brandy.

Vino Tinto

Rotwein


Temperamentvoll. Vollmundig und Geschmacksintensiv.

Informationen: Rotwein

Spanischer Rotwein ist jedem Weintrinker ein Begriff. Bei den angebauten roten Traubensorten ist Tempranillo der Protagonist. Bei den autochtonen Sorten ist Garnacha und Graziano (vorwiegend im Norden), Monastrell und Bobal im Osten, und Mencia im Nordwesten zu erwähnen. Auch internationale Sorten wie Cabernet-Sauvignon, Syrah und Merlot sind vertreten. Spanien ist in der Hauptsache in 78 Anbaugebiete mit einer jeweils eigenen Herkunftsbezeichnungen gegliedert, den sogenannten D.O. (Denominacion de Origen). Am bekanntesten davon ist wohl das Anbaugebiet Rioja. Die D.O. kennzeichnen neben der reinen Herkunft auch die Einhaltung bestimmter Qualitätsmerkmale und Herstellungsprozesse. Oft bestimmen die einzelnen D.O.s besondere Regeln für das Gebiet und sein spezielles Produkt. Grundsätzlich gilt aber für alle Rotweine: Der „Joven“ (spanisch für „jung“) wird in Normalfall ohne Fassreifung ausgebaut. Mit der Bezeichnung Crianza dürfen nur Weine versehen werden, die zwischen 6 und 12 Monate im Holzfass und nochmals 12 bis 18 Monate in der Flasche gereift sind. Für den Reseva gilt mindestens 12 Monate der Reifezeit im Fass und weitere 2 Jahre in der Flasche. Ein Gran Reserva schließlich, muss über eine Reifezeit von mindestens 24 Monate im Holzfass und weiteren 3 Jahren in der Flasche verfügen, um diese besondere Qualitätsbezeichnung führen zu dürfen. Viele Winzer überschreiten diese Mindestanforderungen mit ihren Qualitätsprodukten bei weitem. Ausserhalb gibt es noch allgemeine Anbaugebiete ohne Zugehörigkeit zu den offenziellen D.O.s, die unter dem Begriff V.d.T. (Vino de la Tierra) mit entsprechender Gebietebezeichnung zusammengefasst werden.

Vino Blanco

Weisswein


Vielfältig und häufig unterschätzt. Aromatisch und Elegant.

Informationen: Weißwein

Oft nicht im Bewusstsein ist, dass rund die Hälfte der Rebflächen in Spanien mit weissen Traubensorten bepflanzt sind. Viele dieser Trauben werden für die speziellen spanischen Produkte wie Cava, Sherry und Brandy verwendet. Auch im Bereich der klassichen weissen (Still-) Weine verfügt Spanien über ein breites Angebot von hervorragender Qualität. Die bekannten autochtonen Rebsorten, die in der Weinherstellung verarbeitet werden, sind der Albarinho in Gallizien, der Verdejo – haupsächlich im Rueda angebaut – und der Godello, vorwiegend in den Gebieten Bierzo, Monterrei und Valdeorras. Im Süden finden sich die Klassiker Moscatel, Palomino und Pedro Ximenez. Internationale Sorten, wie Chardonnay, Sauvignon Blanc finden sich in vielen Regionen, etwas Viognier und Gewürztraminer werden ebenfalls angebaut. Die am häufigsten angebaute weisse Rebsorte – der Airen – wird jedoch nur selten zum Qualitätswein ausgebaut. Er liefert die Basis für die Brandys aus Jerez.

Prickelnd

Cava


Als klassischer Aperetiv oder als abendfüllernder Begleiter genossen, macht Cava – aus traditioneller Flaschengärung (Champagnerverfahren) – immer Freude.

Informationen: Cava

Durch Manuel Raventos im Jahre 1872 wird die Erfolgsgeschichte des in traditioneller Flaschengärung hergestellten Schaumwein begründet. Bis 1986 war neben Cava auch die Bezeichnung Champána oder Xampan in Spanien geläufig, der mit Eintritt Spaniens in die EU wegen der vorrangigen Bezeichnung des Champagners nicht mehr genutzt werden durfte. Traditionell werden für die Herstellung des Cava die Rebsorten Perellada, X-arello und Macabeo verwendet. Parellada sorgt für die Eleganz und Frische, X-arello für Körper und Alkohol, Macabeo (auch Viura genannt) verleiht Fruchtigkeit und Duft. Neuerdings dürfen auch die Sorten Chardonnay und Subirat Parent für den weissen Cava verwendet werden, für Rose-Cavas sind es Pinot Noir, Garnacha und Monastrell. Je nach Lagerungszeit auf der Hefe darf der Cava mit der weiteren Bezeichnung Reserva (mind 18 Monate) und Gran Reserva (mind. 30 Monate) versehen werden. Je nach Gehalt des Restzuckers gibt es sieben Qualitätsstufen. Davon sind die wichtigsten: Brut Nature (weniger als 3 g/l), Extra Brut (weniger als 6 g/l) und Brut (weniger als 12g/l). Der vierzackige Stern auf dem Korken ist das Markenzeichen eines jeden echten Cava.

Aus dem Süden

Sherry


Gereifter Wein – aufgespritet und im Solera-Verfahren hergestellt. Oxidativ oder unter einer Florhefeschicht gereift. Vom trockenen Fino bis zum sehr süßen Pedro Ximenez.

Informationen: Sherry

Sherry kommt ausschließlich aus dem sog. Sherry-Dreieck, bestehend aus den Regionen um Jerez de la Frontera, Sanlúcar de Barrameda und El Puerto de Santa Maria. Merkmal aller Sherrys ist deren Herstellung im Solera-Verfahren. Dabei werden auf mindestens drei Etagen Fässer aus amerikanischer Eiche übereinander gestapelt. Der jüngste Jahrgang nimmt dabei stets die oberste Etage ein. Nach einer vorgegebenen Reifezeit wird dem untersten Fass (der Solera) ca. 1/3 der Menge entnommen und abgefüllt. Die dann fehlende Menge wird aus der nächst höheren Etage (den criaderas) nachgefüllt, die wiederum aus der darüber liegenden Etage ergänzt wird. Dieses Verfahren wird auf bis zu 6 übereinander liegenden Etagen durchgeführt. In der Sherry-Flasche befindet sich somit stets eine Mischung aus vielen Jahrgängen, die (theoretisch) bis in das Gründungsjahr des Herstellers zurückreichen kann. Seine Bekanntheit in der Welt verdankt der Sherry der Tatsache, dass ausgediente Sherry-Fässer in der Herstellung vieler Destillate (z.B. Whisky) unerlässlich sind. Sherrys gibt es in folgenden Ausbauarten: Der Fino: Ein unter der Florhefe in einem nicht-oxidativen Prozess gereifter trockener Sherry von heller Farbe. Kommt der Fino aus Sanlúcar de Barrameda wird er als Manzanilla bezeichnet. Der Ammontillado: Dieser Sherry ist zunächst mind. 3 Jahre unter der Florhefe gereift, danach ohne diese in einem oxidativen Prozess. Dieser führt zu der schönen Bernsteinfarbe des Getränks. Der Oloroso: Ein Sherry, der nur im oxidativen Prozess gereift ist und dementsprechend helle Brauntöne in der Farbe aufweist. Mit Zugabe von PX oder süßem Traubenmost wird er zum Cream. Der Pedro Ximenez (PX): Ein süßer Sherry, der aus 2 Wochen in der Sonne getrockneten Trauben hergestellt wird.

Digestiv

Brandy


Ein Weinbrand von besonderer Güte.

Informationen: Brandy

Auch der Brandy wird im Solera-Verfahren hergestellt. Dafür wird ein Destillat aus abgezogenem Stillwein in die oberste Etage der übereinander liegenden Fassreihen aus ehemaligen Sherry-Fässern eingefüllt. Vorwiegend wird der Wein für den Brandy aus der autochtonen Traubensorte Airen gewonnen. Die Auswahl der Fässer der Sherry-Sorte (s.o.) und die Reifedauer sind dabei stilgebend für den Geschmack einzelner Brandys. Um die Bezeichnung Solera Gran Reserva führen zu dürfen, muss die Destillation ausschliesslich in einer traditionellen Pot Still-Anlage durchgeführt worden sein, und die Reifezeit im Fass mindestens (durchschnittlich) drei Jahre betragen. In der Praxis wird die Reifezeit für besondere Qualitätsprodukte aber auf teils mehrere Jahrzente ausgedehnt.

Jetzt Plätze sichern:

Reservieren


Reservierungen jederzeit über den untenstehenden Link, oder einfach per E-Mail an tapas-bar@teneria.de

Jetzt Reservieren